Goldener Oktober – vergoldeter Sieg „Wir werden dieses Spiel gewinnen“ – so die Devise vor dem Spiel gegen die SG LVB II. Doch d…


Goldener Oktober – vergoldeter Sieg
„Wir werden dieses Spiel gewinnen“ – so die Devise vor dem Spiel gegen die SG LVB II. Doch der sonnige Herbsttag begann für die Klingaer Damen ganz anders. Nach dem Anstoß folgte direkt der Ballverlust, die Leipzigerinnen überrannten die Klingaer Abwehr und erzielten gleich in der ersten Minute den Führungstreffer. Nur kurze Zeit später ein ähnlicher Verlauf. Wieder wurde die Abwehr überspielt und die Führung ausgebaut. Klinga hielt aber an seinem Vorhaben fest und versuchte sich immer wieder in Angriffsversuchen. Der Sturm wurde gut vom Mittelfeld in Szene gesetzt, der Ball wollte jedoch nicht ins Tor, landete am Pfosten, knapp vorbei oder blieb am Torhüter hängen. Erfolgreicher waren da die Messestädterinnen, die durch ihre schnellen Stürmerinnen in der 34. Minute auf 3:0 erhöhten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt schienen sich die Gastgeber wohl zu denken „Die Messen sind gesungen“, die Punkte bleiben in Leipzig. Doch Klinga ließ nicht nach und wollte den Anschluss. Das Team setzte sich auch daraufhin immer wieder durch die gegnerische Abwehrkette durch. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Klingaer Angriff unfair unterbrochen und damit zum Elfmeter gepfiffen. Klar verwandelt stand zur Halbzeit das 1:3.
Das Vorhaben, dieses Spiel zu gewinnen, wurde in der Halbzeitpause noch einmal bekräftigt. Zur zweiten Halbzeit stellte Klinga um, um dem schnellen Leipziger Sturm in der Abwehr Paroli bieten zu können. Mit Erfolg. Hinten sicher spielten sich die Damen über das Mittelfeld Chancen heraus und verkürzten in der 55. Minute auf 2:3. Der Siegeswille wurde damit noch gestärkt. Einige Angriffsversuche blieben daraufhin ungenutzt, doch das Team spürte, dass hier mehr möglich ist. Zwar wurde ein Freistoß nach einer kritischen Aktion, in der die Stürmerin durch den Torwart gebremst wurde, nicht verwandelt, doch die Damen blieben dran. Nur kurze Zeit später konnte dann der Klingaer Sturm die Leipziger Hüterin zum Ausgleich überwinden.
Nur drei Minuten später folgte der für die Gastgeber nicht für möglich gehaltene Führungstreffer für Klinga, bei dem die gegnerische Torhüterin gut ausgespielt und über links abgeschlossen wurde.
Die SG LVB überrascht, kämpfte sich noch einige Male vor das gegnerische Tor, doch kam hier immer noch ein Abwehrspieler dazwischen. Klinga wollte sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen und so wurden auch weitere Angriffe spätestens von der gut agierenden Torhüterin entschärft.
Ein unbändiger Wille verhalf den stark aufspielenden Klingaer Damen das 0:3 in einen 4:3 Sieg zu drehen. Damit klettern sie auf Tabellenplatz 6. Mit einer ordentlichen Portion Motivation nach dieser guten Teamleistung geht es kommenden Sonntag zu einem schweren Spiel zum Tabellenzweiten nach Döbeln.

(Feed generated with FetchRSS)