Photos from SV Klinga-Ammelshain’s post

Punkteteilung an der Autobahn.
Am Sonntag bestritt die Mannschaft von Enrico Ueberschär das Heimspiel gegen Borna. Man wollte natürlich an die guten Ergebnisse aus den vergangenen Spielen anknöpfen. Die ersten Minuten gehörten aber zweifelsohne den Gästen. Die kamen gut aus der Kabine und hatte schon in der zweiten Minute die erste Gelegenheit. Über links kommt der Ball in die Mitte aber Kuberski kann den Ball halten und Ersatzkapitän Brandis klärt die Situation dann komplett. Nur kurz darauf musste Kuberski wieder eingreifen um den frühen Rückstand zu verhindern. In der 12. Minute hatte Borna die bis dato größte Chance. Über links wird ein Bornaer recht simpel freigespielt aber sein Schuss in die Kurze knallt gegen den Pfosten. Ab der 20. Minute hat Klinga dann auch angefangen Fußball zu spielen und kamen 5 Minuten später zu ihrer ersten Chance. Flanke von Müller auf den freien Niegowski dessen Kopfball aber recht deutlich links vorbei geht. Eine Minute später machte er es aber deutlich besser. Über rechts gelangt Schubert in den Strafraum der querlegt zu Niegowski und der hat keine Mühe das Runde ins Eckige zuschieben. In der 30. Spielminute hätte das 2:0 für Klinga fallen können, vielleicht müssen. Niegowski mit einen starken Pass durch die Schnittstelle auf den freien Schubert der alleine vor dem Hüten die Nerven verliert und den Ball 2 m über das Tor knallt. In der 36. Minute fiel dann der Ausgleich. Langer Ball auf links der dann zwei Klingaer stehen lässt und den Ball humorlos in die kurze nagelt. Kurz nach Wiederanpfiff musste Kuberski sein ganzes können unter Beweis stellen der alleine gegen den Bornaer Stürmer die Oberhand behält und den Schuss stark pariert. In der 58. Minute gelang Klinga aber die erneute Führung. Niegowski setzt sich im Strafraum gegen drei Leute durch und wird beim Schuss gefoult. Den fälligen Elfmeter haut Vettermann ganz trocken ins Netz zum 2:1. Die Führung hielt leider wieder nur 10 Minuten dann gelang Borna der erneute Ausgleich. Die letzten 20 Minuten war es ein Spiel mit offenen Visier. Beide Mannschaften hatten teils noch riesige Chance das Spiel für sich zu entscheiden, scheiterten aber entweder an den Hütern oder es fehlte die Genauigkeit im Abschluss. Somit blieb es am Ende beim doch gerechten Unentschieden. Am Donnerstag den 3.10.2019 steht der nächster Kracher für die Autobahner auf dem Programm. Da fährt man zum Derby nach Großsteinberg. Da möchte man bzw. gerade da will man den nächsten Sieg einfahren und die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

(Feed generated with FetchRSS)

KategorienAllgemein