Photos from SV Klinga-Ammelshain’s post

Erstes Auswärtsspiel, erster Dreier!
Am Samstag mussten die Mannen von Trainer Ueberschär zum Döbelner SC. Nach der Auftaktniederlage gegen Ostrau war die Mission klar. Punkte sollten aufs Konto der Autobahner. Den ersten Aufreger gab es in der 12. Minute. Langer Ball nach rechts den Osman klären könnte aber über den Ball haut. Der Stürmer kann in den Strafraum eindringen aber sein Versuch querzulegen ist zu spät und Kuberski kann den Ball festhalten vor dem einschussbereiten Döbelner. Nur eine Minute später nimmt sich Vettermann den Ball nachdem Gritzner halb rechts vor dem Strafraum gelegt wurde. Nachdem er letzte Woche noch eine Ecke direkt verwandelte, zielte er auch hier genau und schoss den Ball zur Führung der Autobahner in die Maschen. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt da beide Abwehrreifen solide standen. In der 28. Minute gab es Freistoß für die Hausherren. Kuberski machte einen Schritt in die falsche Richtung und somit flog der Ball in die lange Ecke zum Ausgleich. Danach passierte nicht mehr viel und viele dachten es geht mit dem 1:1 zum Pausentee. Die Rechnung hat man aber nicht mit Vettermann gemacht. Nachdem zuvor Schubert mit einem Heber am Döbelner Hüter scheiterte, konnte Vettermann mit dem Halbzeitpfiff auf 1:2 für die Autobahner erhöhen. Über rechts setzte sich Petersohn stark durch und bediente am zweiten Pfosten den völlig alleingelassenen Vettermann der kaum Mühe hat das Leder im Tor unterzubringen. Die zweite Halbzeit begann ohne Veränderungen auf beiden Seiten. Die erste gefährliche Aktion gab es in der 60. Spielminute für die Autobahner. Wieder war es Vettermann der sich den Ball zum fälligen Freistoß nahm. Seinen Schuss konnte der Döbelner Hüter nur nach vorne abklatschen. Petersohn roch die Situation am schnellsten und konnte den Ball ohne Probleme im Tor unterbringen. In der Folgezeit drückte Döbeln mächtig um die drohende Niederlage noch abzuwenden aber so richtig gefährlich wurde es nicht wirklich da die Viererkette der Autobahner um Willuhn, Osman, Kuhrt und Liebig gut stand. Einzig bei einem Freistoß aus dem Halbfeld stockte kurz der Atem als der Döbelner Stürmer den Ball per Kopf an die Latte setzte. Die Bemühungen der Döbelner wurde aber in der 84. Minute doch belohnt. Nach einen Freistoß herrschte ziemliche Verwirrung in Strafraum der Klingaer und keiner konnte den Ball klären. Aus knapp 12m konnte Döbeln den Ball unhaltbar für Kuberski im Tor unterbringen. Jetzt wurde es natürlich nochmal spannend und Döbeln rannte immerzu auf das Tor von Kuberski. . Die 5 Minuten Nachspielzeit gaben Döbeln noch mehr Hoffnung das Spiel zu drehen. Die erste Minute der Nachspielzeit ist gerade am laufen und Liebig hatte rechts freie Bahn. Einige forderten das er zur Eckfahne laufen sollte um Zeit von der Uhr zunehmen aber Liebig hatte da einen anderen Plan. Er brachte den Ball in die Mitte wo der eingewechselte Hempel mit der Fußspitze das Leder zur viel umjubelnden Entscheidung im kurzen Eck unterbringen kann. Nachdem Abpfiff des Schiris war die Freude bei den Autobahner über die ersten drei Zähler der Saison groß. Jetzt steht der Fokus wieder auf das kommende Wochenende, da empfangen die Autobahner am Sonntag den TSV 1906 Burkartshain.

(Feed generated with FetchRSS)

KategorienAllgemein