Photos from SV Klinga-Ammelshain’s post

Schützenfest an der Autobahn!
Am Sonntag hatten die Mannen von Trainer Ueberschär ihr zweites Heimspiel gegen TSV 1906 Burkartshain. Ueberschär musste die Mannschaft wieder umbauen da mit Kuberski und Kern beide Torhüter nicht zur Verfügung standen. Diesen Job übernahm Torjäger Vettermann. Ab den ersten Minuten machten die Klingaer direkt klar das die drei Punkte an der Autobahn bleiben sollten. Man spielte druckvoll nach vorne und Burkartshain ließ man selber nicht ins Spiel kommen. So dauerte es auch nicht lange bis die ersten Chacen für Klinga entstanden diese waren aber nicht wirklich gefährlich. Besser machte es Niegowski in Minute 15. In seinen ersten Spiel für Klinga setzt er sich gut durch im Strafraum und lässt dem gegnerischen Hüter keine Chance. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Autobahner einige gut Möglichkeiten und wurden in der 22. Minute dafür belohnt. Niegowski legt den Ball auf links raus. Osman der vom eigenen Strafraum den Sprint ansetzt bekommt den Ball, er läuft in den Strafraum und spielt den Ball in den Rücken der Abwehr. Dort lauert Petersohn dessen Schuss der Hüter noch gut parieren kann aber sein Abpraller landet direkt bei Schubert der das Leder im Tor unterbringt. Auch im weiteren Spielverlauf erarbeitete sich Klinga teils 1000% Chancen durch Petersohn, Niegowski und Willuhn aber der Ball fand noch nicht den Weg ins Tor. Mit einmal bemühten sich auch die Burkartshainer offensiv in Erscheinung zu treten und Vettermann musste das erste mal eingreifen um den Anschluss zu verhindern. Und in dieser kleinen Drangphase der Gäste fiel mit dem Halbzeitpfiff das 3:0. Petersohn und Osman spielten einen schönen Doppelpass und letzterer legte den ball per Kopf perfekt in den Lauf von Petersohn der alleine vor dem Burkartshainer Hüter diesmal keine Probleme hat das Runde ins Eckige zu schießen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein gleiches Bild. Klinga drückte und erarbeitete sich einige Möglichkeiten. In der 56. Minuten durften die Hausherren dann wieder jubeln. Eine Flanke von Fritzsche wird direkt zu Willuhn geklärt, der kann den ball mit der Brust annehmen und vollendet sehenswert in die rechte Ecke. Das Spiel war damit entschieden, nur die Frage nach der Höhe musste noch geklärt werden. In der 67. Minute durfte sich der eingewechselte Seidel auch in die Torschützenliste eintragen. Dieser erhält von Niegowski den Ball in den Lauf und überlistet den Burkartshainer Hüter mit einen schönen Heber. Bis in die Nachspielzeit hatte Klinga noch einige Chancen für weitere Tore aber der gegnerische Torhüter zeigte das er sein Handwerk beherrscht mit teils richtig starken Paraden. In der 93. Minute war er dann aber nochmals machtlos. Niegowski schickt auf der linke Seite Glauß der sein ganze Tempo auf den rasen bringt und von niemanden gestoppt werden kann. Seinen Querleger erreicht den freien Pertersohn der sich artig bedankt und zum Endstand von 6:0 einschieben kann. Am Ende ein ungefährdeter Sieg unser Autobahner. Jetzt heißt es aber nicht ausruhen da am Samstag schon das nächste Spiel auf dem Plan steht. Da müssen die Klingaer nach Waldheim und kämpfen um den Einzug in die nächste Runde im Pokal.

(Feed generated with FetchRSS)

KategorienAllgemein